Magine TV im Test: Fernsehen wo und wann du willst

Überall Fernsehen – So bewerben Online TV-Anbieter häufig ihr Produkt. Nachdem Magine TV erst kürzlich seinen Dienst um nennenswerte Neuerungen (z.B. neue HD-Sender) aufgewertet hat, habe ich dies zum Anlass genommen, Magine TV etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Inwieweit mich der Dienst überzeugen konnte und was die Schwächen von Magine TV sind, erfahrt ihr im nachfolgenden Testbericht.  

Was kann Magine TV?

Zunächst möchte ich auf die Grundfunktionen von Magine TV eingehen. Die bestimmt wichtigste Frage für viele: Welche Sender kann ich über Magine TV empfangen? Im kostenlosen Basispaket stehen dem Nutzer insgesamt 29 Sender (hauptsächlich der öffentlich-rechtlichen) zur Verfügung. Fast 20 davon, unter anderem die Sender ARD, ZDF, 3sat, WDR, MDR oder ZDF neo können in hochauflösender HD-Qualität angeschaut werden. Privatsender wie RTL, Sat.1, ProSieben oder Kabel Eins sind im kostenlosen Grundpaket nicht enthalten. Wer diese anschauen möchte, benötigt ein kostenpflichtiges Abonnement (dazu später mehr). 

Wer wissen möchte, welche Sendung aktuell läuft oder wie das Fernsehprogramm in den nächsten Tagen aussieht, kann die Programmvorschau nutzen. Leider ist die Programmvorschau nicht in allen Apps/Plattformen vertreten, so müssen Xbox One Nutzer beispielsweise auf diese Funktion verzichten. Die Programmvorschau selbst ist im Zeitstrahlmodus aufgebaut.  

Zum weiteren Funktionsumfang gehört eine Kindersicherung, um das Fernsehen im Zeitraum von 22 bis 6 Uhr vor unerlaubten Zugriff per PIN zu schützen sowie eine „Replay“-Funktion. Hierbei hat man die Möglichkeit, bestimmte Sendungen auch nach der eigentlichen Ausstrahlung nachträglich anzuschauen. An sich eine sehr gute Idee, nur schade, dass aktuell nur wenige Sender beziehungsweise Sendungen diese unterstützen.  

Was zeichnet Magine TV noch aus? Neben den bereits genannten Funktionen spielt für einige die Kompatibilität eine große Rolle. Schließlich wird heutzutage nicht mehr nur Zuhause auf dem Sofa fernsehen geschaut. Diesbezüglich kann man jedoch beruhigt sein. Magine TV ist auf nahezu allen Geräten lauffähig. Dazu gehören Smartphones (Windows, Android, iOS), Tablets, Spielekonsolen (Xbox, PlayStation), Smart TVs, Streaming-Boxen (Chromecast, Amazon FireTV, Apple TV) und natürlich der Browser. Zudem lassen sich mit einem Konto fünf (!) Geräte registrieren und zwei davon gleichzeitig nutzen. Kein Problem also, wenn man unterwegs auf dem Smarpthone kurz die Nachrichten verfolgen und gleichzeitig jemand zuhause über die Xbox einen Film gucken möchte. Das ist sicherlich auch ein großer Pluspunkt gegenüber dem klassischen Kabelanbietern, wo für solche Szenarien oft zusätzliche Hardwarekosten anfallen würden. Ein weiterer Vorteil gegenüber klassischem Kabelanbietern und IP-TV ist, dass Magine TV monatlich kündbar ist, jahrelange Laufzeiten existieren nicht.  

Die Premiumpakete 

Um mit Magine TV auch Privat- und teilweise sogar Pay-TV Sender anschauen zu können, benötigt man wie Anfangs kurz erwähnt ein Premiumpaket. Die Auswahl ist dabei zwischen Comfort HD (10€/Monat) und Deluxe HD (20€/Monat) zu treffen. Im Paket Comfort HD sind alle Sender enthalten, die bereits im kostenlosen Basispaket enthalten sind. Die Sender Sport 1, Nickelodeon, Comedy Central, Viva und Deluxe Music können hierbei aber in HD-Qualität genossen werden. Außerdem kommen mit RTL, ProSieben HD, Sat.1 HD, Vox, RTL2, Kabel 1 HD, Tele 5, ProSieben Maxx HD, RTL Nitro, DMAX HD, Eurosport, Super RTL, TLC HD, ntv, Sat.1 Gold HD und Sixx HD weitere prominente Sender hinzu.  

Noch mehr Auswahl bietet das Deluxe HD-Paket. Es enthält wiederrum alle Sender aus den Paketen „Free“ und „Comfort HD“, wertet den Katalog mit Sendern wie TNT Film HD, ProSieben Fun, Kabel 1 Classics, Sat.1 Emotions, AXN HD, Shorts TV, Sport 1 US HD, sportdigital jedoch nochmal deutlich auf.  Beide Pakete haben zudem den Vorteil, dass keine Werbung mehr beim Umschalten von Sender zu Sender eingeblendet wird.  

Eine schöne Übersicht, welche Sender genau im jeweiligen Abonnement enthalten sind, findet ihr hier. 

Einrichtung und Bedienung

Die Einrichtung von Magine TV ist kinderleicht. Einfach den Browser oder die kostenlose App öffnen und sich mit seinem Magine TV-Konto authentifizieren. Ist noch kein Konto vorhanden, lässt sich innerhalb der App und im Browser in wenigen Sekunden ein neues Konto erstellen. 

Die App ist an sich einfach aufgebaut und besteht aus einem Suchbereich, einer Senderübersicht inklusive kurzem Programmhinweis sowie einer Programmvorschau. Letzteres ist wie schon angedeutet beispielsweise auf der Xbox One nicht verfügbar. Ebenso vermisse ich auf der Xbox eine integrierte Lautstärke-Regelung innerhalb der App. Bleibt zu hoffen, dass beide Funktionen dort bald nachgereicht werden. Bleiben wir noch kurz bei den Dingen, die mir negativ aufgefallen sind. In den Apps für Windows 10 und iOS wird kein Background Audio unterstützt. Zudem ist es in der Windows 10 App nicht möglich, zwischen Sendern umzuschalten, ohne das laufende Programm beenden zu müssen. Das dies besser geht zeigt die iOS-App, bei der zumindest das Programmbild minimiert dargestellt werden kann. 

Fazit

Der Senderkatalog von Magine TV ist hochklassig. Vor allem die Tatsache, dass die Privatsender von ProSiebenSat.1 in HD-Qualität angeboten werden, stellt im Vergleich zu anderen Online TV Anbietern aktuell ein Alleinstellungsmerkmal dar. Schwachpunkte existieren zwar, allerdings sind die genannten Punkte keine die für mich bei einer Kaufentscheidung unbedingt ausschlaggebend wären. Wenn ich mir eine Funktion für Magine TV wünschen dürfte, wäre es die Möglichkeit, Sendungen aufzeichnen und lokal abspeichern zu können. Jetzt aber genug geredet. Wer sich selbst von Magine TV überzeugen möchte, kann sich ein Konto erstellen und die beiden Premium Abonnements 7 Tage lang kostenlos testen.  

Nutzt Ihr noch einen klassischen Kabelanbieter oder seit ihr bereits auf Online TV umgestiegen?